Was ist überhaupt Punkrock???
Punkrock (auch Punk; von englisch punk: miserabel, nichts wert; Vorstadtjungen), ein rauer, ungeschliffener Stil der Rockmusik, ursprünglich entstanden in den siebziger Jahren unter Jugendlichen der englischen Mittelklasse. Später verstand man unter Punk den musikalischen Ausdruck von wirtschaftlichem Niedergang und Entfremdung in Großbritannien. Ihren Höhepunkt hatte die englische Punkrock-Bewegung 1977. Der Punkrock zeichnete sich durch kurze, hektisch-aggressive Songs mit meist zynisch-resignativen Texten und einfachen Harmoniefolgen aus. Zum Punk gehörte darüber hinaus eine bewusst hässliche, zur Selbstverstümmelung neigende Aufmachung, die die Kritik an der Wohlstandsgesellschaft widerspiegelte. Die bekanntesten Punk-Gruppen waren The Troggs, die Sex Pistols aus London, die 1976 mit Anarchy In The UK ihre Debütsingle herausbrachten, und The Clash. Aus den ersten Ansätzen der Psychedelic Rock-Szene entstand bald eine über die Musik hinausgehende Punkwelle. Die konservative Presse reagierte auf die aggressiven Bühnen- und Fernsehauftritte der Bands, ihre radikale Gesellschaftskritik und ihren demonstrativen Drogenkonsum mit Unverständnis. Der Punk entstand als ablehnende Reaktion auf die pompös-überfrachtete Musik von Art-Rock-Bands der siebziger Jahre, wie Genesis, Yes oder Emerson, Lake & Palmer.Die musikalischen Vorläufer des Punkrock waren die ursprünglichen, Beat-orientierten Garagenbands der sechziger Jahre, wie die Stooges und die MC 5. Prägenden Einfluss hatte auch die Band The Velvet Underground aus den sechziger Jahren, die avantgardistische Rockmusik mit der Pop-Art ihres Mentors Andy Warhol vermischte. In den frühen siebziger Jahren wurden diese Elemente von Künstlern aus Manhattan, wie Television, Patti Smith und The Ramones, weiterentwickelt, und ihre kollektive Identität wurde mit der Gründung der Szene-Zeitschrift Punk im Jahr 1975 etabliert.Eine führende Figur der Londoner Punkszene war der Modehändler und frühere Kunststudent Malcolm McLaren, der einen radikalen politischen Anarchismus vertrat und die Pariser Studentenproteste des Jahres 1968 unterstützt hatte. Die Boutique „Sex”, die McLaren zusammen mit der Modedesignerin Vivienne Westwood in der Londoner Kings Road betrieb, wurde zum Treffpunkt aufstrebender Punkbands. Schon bald war McLaren der Förderer einer der provokativsten Musikszenen des Jahrzehnts. Im Dezember 1976 gingen die Sex Pistols zusammen mit einigen neuen Punkbands wie The Clash, The Damned und The Heartbreakers auf Tournee durch Großbritannien und Nordirland. Doch aufgrund der ablehnenden Haltung der Presse mussten fast alle Auftritte wieder abgesagt werden. Im Mai 1977 brachten die Sex Pistols anlässlich des 25-jährigen Thronjubiläums von Königin Elisabeth II. die Single God Save The Queen heraus, deren Cover ein Porträt der Monarchin mit einer Sicherheitsnadel durch die Lippe zeigt. Die Single erreichte Platz zwei der britischen Pop-Charts. Im November desselben Jahres erschien auf dem Label Virgin das erste Album der Band, Never Mind the Bollocks, eines der zentralen Werke der Punkbewegung.Im Februar 1979 starb der Bassist der Sex Pistols, Sid Vicious (eigentlich John Ritchie), an einer Überdosis Heroin. Gleichzeitig wandten sich The Clash in ihren Songtexten von den sozialen Problemen Großbritanniens ab und entwickelten sich zu einer konventionelleren Rockband. The Damned karikierten die ursprüngliche Punk-Ideologie auf humorvolle Weise, andere Gruppen kehrten zu den avantgardistischen Anfängen der Bewegung zurück. Trotz dieser kurzen Zeit hatte der Punkrock durch seine kritischen Inhalte und seine radikal-energetische Wirkung großen Einfluss auf die folgenden Generationen der Rockmusik, wie z. B. den New Wave und die amerikanische Hardcore-Bewegung der achtziger und die Grunge-Musik der neunziger Jahre.